Urbane Seilbahnen: Heinemann unterstützt die Cable Car World in Essen im Februar 2022

Urbane Seilbahnen werden bislang zumeist als ein Phänomen der exotischen Lösung für Sonderverkehre betrachtet und verfolgen häufig touristische Anliegen, wie z.B. in Koblenz, wo aus Anlass der Bundesgartenschau 2011 eine Seilbahn über den Rhein errichtet worden ist. Die jüngeren und aktuellen Diskussionen in verschiedenen Kommunen, wie z.B. Bonn, München, Wuppertal sowie in diversen Ruhrgebietsstädten, zeigen allerdings, dass urbane Seilbahnen zunehmend als ein Teil des ÖPNV in Betracht gezogen werden und vermehrt in den

Fokus verkehrs- und stadtplanerischer Überlegungen rücken. Hierbei geht es beispielsweise um Lösungskonzepte für die letzte Meile, um topographisch herausfordernde Stadtgebiete oder klimagerechte Verkehrskonzepte bei der Anbindung neuer Baugebiete. Auch als Teil regionaler Mobilitäts- und Klimakonzepte sind urbane Seilbahnen diskussions- und realisierungswürdig.

Das Beispiel Wuppertal zeigt allerdings, dass gegen die Errichtung von Urbanen Seilbahnen sowie deren Implementierung in den ÖPNV und das Stadtbild Vorbehalte bestehen. Dort haben sich frühzeitig Pro- und Contra-Bürgerinitiativen konstituiert. Letztlich ist das Projekt bei einem Bürgerentscheid (vorerst) gescheitert. Daraus wird deutlich, dass es weiterer Anstrengungen bedarf, um Berührungsängste abzubauen.

Vor diesem Hintergrund wird am 08. und 09. Februar 2022 in der Messe Essen zum ersten Mal die „Cable Car World – home of new urban mobility“ stattfinden. Es handelt sich dabei um eine kombinierte Messe- und Kongressveranstaltung, auf der ausschließlich Urbane Seilbahnen im Mittelpunkt der Betrachtung stehen. Hochkarätige Experten aus Wissenschaft und Praxis beteiligen sich an Diskussionsrunden und referieren in vier Themenblöcken an zwei Tagen zu den maßgeblichen Seilbahnaspekten, wie z.B. neue urbane Mobilität, technische Fragen und Praxisbeispiele. Dazu zählt auch der Themenblock Recht und Regulation. Auf den Ausstellungsflächen der Messe präsentieren sich Seilbahnhersteller, Zulieferer, aber auch Städte und Regionen. Die gesamte Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Ziel der Cable Car World ist es, die unterschiedlichen Handlungsträger aus Wissenschaft, Wirtschaft, Planung, Stadtgesellschaft, Administration und Politik zusammenzuführen, um gemeinsam zu erörtern, wie Chancen ergriffen und Hindernisse bei der Implementierung Urbaner Seilbahnen überwunden werden können. Auf der Cable Car World wird allen an diesem Thema Interessierten angeboten, sich über Möglichkeiten und Perspektiven dieses urbanen Verkehrsmittels zu informieren und auszutauschen.

Heinemann unterstützt die Cable Car World und deren Anliegen. Rechtanwalt Janosch Neumann, Lehrbeauftragter für das Bauplanungs- und Bauordnungsrecht sowie Leiter unserer öffentlich-rechtlichen Abteilung, der als einer von wenigen bereits verschiedentlich zu den rechtlichen Aspekten Urbaner Seilbahnen veröffentlicht hat, zeichnet für die inhaltliche Konzeption des Themenblocks Recht und Regulation des Cable Car Congress mitverantwortlich und wird im Rahmen des Fachkongresses referieren.

Wir freuen uns, Sie auf der Cable Car World am 08. und 09. Februar 2022 in der Messe Essen zu begrüßen. Nähere Informationen zur Cable Car World und zur Anmeldung finden Sie hier.

Ansprechpartner

Janosch Neumann

Öffentliches Recht und Vergabe, Bauen und Immobilien

0201 1095 720 | jneumann@raehp.de