Heinemann & Partner, Rechtsanwälte Essen

News

Bundesumweltministerium beauftragt Heinemann & Partner Rechtsanwälte mit Abwehr der E.ON-Schadensersatzklage wegen Isar 1 und Unterweser

Mit Schriftsatz vom 1. Oktober 2014 hat die E.ON Kernkraft GmbH den Freistaat Bayern, das Land Niedersachsen und die Bundesrepublik Deutschland vor dem Landgericht Hannover auf Zahlung von 382 Millionen € verklagt. Die E.ON Kernkraft GmbH stützt ihre Schadensersatzforderung auf Verfügungen des Freistaats Bayern und des Landes Niedersachsen vom 17. März 2011. Mit diesen Verfügungen hatte das Land Hessen in Reaktion auf die Reaktor-Katastrophe im japanischen Fukushima im März 2011 die vorläufige Einstellung des Leistungsbetriebs der beiden Kernkraftwerke Isar 1 und Unterweser für drei Monate angeordnet.

Das für die Bundesrepublik Deutschland im Verfahren federführende Bundesumweltministerium hat Heinemann & Partner Rechtsanwälte mit der Prozessvertretung und der Abwehr der Schadensersatzklage beauftragt. Heinemann & Partner Rechtsanwälte hat sein Anwaltsteam unter Federführung von Gregor Franßen mit Axel Pottschmidt, Dr. Andreas Schröder, Jörn Bröker, Dr. Henning Blatt, Alexander Ockenfels, Süreya Kurucu und Barbara Münch besetzt.