Janosch Neumann

Rechtsanwalt

Lehrbeauftragter für das Bauplanungs- und Bauordnungsrecht

Öffentliches Recht und Vergabe

Bauen und Immobilien

Zur Person

Rechtsanwalt in Essen.

Mitglied der Rechtsanwaltskammer Hamm.

Geboren 1983. Von 2004 bis 2009 Studium der Rechtswissenschaft an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau mit universitärem Schwerpunktbereich öffentliches Wirtschafts- und Umweltrecht. 2009 bis 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Verwaltungs-, Europa-, Agrar- und Umweltrecht an der Ruhr-Universität Bochum, von 2010 bis 2012 zugleich Lehrbeauftragter für das Verwaltungsrecht an der Ruhr-Universität Bochum, Abhalten von Vorlesungen und Seminaren u.a. im Umweltrecht, Verwaltungsrecht, Staatsorganisationsrecht, Staatshaftungsrecht und kommunalen Organisationsrecht. 2013 bis 2015 Referendariat im OLG-Bezirk Hamm mit Stammdienststelle beim LG Bochum. Seit 2015 Rechtsanwalt, zunächst bei Aulinger Rechtsanwälte Partnerschaft mbB in Bochum, ab 2018 Partner bei Heinemann, Spezialisierung im Umwelt-, Planungs- und Bergrecht sowie im Infrastrukturrecht.

  • Lehrbeauftragter für das Bauplanungs- und Bauordnungsrecht der DIA – Deutsche Immobilien-Akademie an der Universität Freiburg GmbH, Zweigstelle Bochum (EBZ – Europäisches Bildungszentrum der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft)
  • Dozent im Rahmen der Fachkunde- und Fortbildungslehrgänge für Abfallbeauftragte, Immissionsschutzbeauftragte, Störfallbeauftragte und Gewässerschutzbeauftragte der LVQ Lehr- und Versuchsgesellschaft für Qualität mbH in Mülheim an der Ruhr
  • Regelmäßige Vortragsveranstaltungen und Inhouse-Schulungen zu umwelt- und planungs- sowie bergrechtlichen Themen
  • Autor für den juris PraxisReport Umwelt- und Planungsrecht
  • Regelmäßige Gastbeiträge für das Magazin KOMMUNAL des Deutschen Städte- und Gemeindebundes
  • Gesellschaft für Umweltrecht e.V.
  • Arbeitsgemeinschaft für Verwaltungsrecht (ARGE Verwaltungsrecht) im Deutschen Anwaltverein (DAV) e.V. – Landesgruppe NRW
  • Privatisierung kommunaler Hoheitsaufgaben, in: KOMMUNAL 10/2020, Seite 28 ff.
  • Aktuelle Rechtsprechung im Spannungsfeld zwischen Bergrecht und Umweltrecht, in: Zeitschrift für Rohstoffgewinnung, Energie und Umwelt – bergbau 6/2020, Seite 276 – 280
  • Rechtliche Zulässigkeit kommunaler Veranstaltungsverbote, in: KOMMUNAL 5/2020, Seite 19 ff.
  • Rechtsfragen des kontrollierten Grubenwasseranstiegs, in: Pielow (Hrsg.), Bergrecht im Wandel der Zeit – Gestern Heute Morgen, Festgabe zum 200-jährigen Bestehen des Oberlandesgerichts Hamm, 2020, Seite 294 – 316
  • Corona-Krise: Sind Ausgangssperren rechtlich zulässig?, 2020, abrufbar unter: https://www.kommunal.de/corona-krise-sind-ausgangssperren-rechtlich-zulaessig
  • Aktuelle Rechtsprobleme im Spannungsfeld zwischen Bergrecht und Umweltrecht – Ein Rechtsprechungsüberblick, in: Tagungsband Bergbau, Energie und Rohstoffe 2019, Übergang zu neuen Zeiten, 2019, Seite 33 – 41
  • Gesamtabbaufläche eines Tagebaus inklusive bereits rekultivierter und aus der Bergaufsicht entlassener Teilflächen maßgeblich für die Bestimmung der UVP-Vorprüfungspflicht gemäß UVP-V Bergbau, Anmerkung zu VGH München, Beschluss vom 27.03.2019 – 8 CS 18.2398, in: juris PraxisReport Umwelt- und Planungsrecht 6/2019, Anmerkung 3
  • Kampf gegen illegale Altkleidercontainer, in: KOMMUNAL 5/2019, Seite 24 f., Langfassung abrufbar unter: https://kommunal.de/altkleidercontainer-recht
  • Kein Klagerecht des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers, Anmerkung zu BVerwG, Urteil vom 27.09.2018 – 7 C 23.16, in: juris PraxisReport Umwelt- und Planungsrecht 1/2019, Anmerkung 2
  • Ständige Rechtsprechung der Bausenate des OVG NRW auf dem Prüfstand! – Zur Reichweite der Unwirksamerklärung von Konzentrationsflächen für die Windenergie im Normenkontrollverfahren, in: Umwelt und Planungsrecht (UPR), 2019, Seite 46 – 51
  • Anwendung des Prioritätsgrundsatzes auch bei Konkurrenz zwischen immissionsschutzrechtlichem Vorbescheid- und Genehmigungsverfahren, Anmerkung zu OVG Münster, Urteil vom 18.09.2018 – 8 A 1886/16, in: juris PraxisReport Umwelt- und Planungsrecht 11/2018, Anmerkung 4
  • EU-Verordnung zu Wiederverwendung könnte zum Paradigmenwechsel bei Abwasser führen, juristische Einschätzung für die: EUWID Wasser und Abwasser 44/2018
  • Zur Kasse bitte! – Verfassungsrechtliche Vorgaben für die Kreisumlage, in: KOMMUNAL 12/2018, Seite 39 – 42, Kurzfassung abrufbar unter: https://kommunal.de/kreisumlage-zur-kasse-bitte/
  • Kleidersammlung und Co: Urteil zum Klagerecht öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger, 2018, abrufbar unter: https://kommunal.de/urteil-kleidersammlung/
  • EU-Verordnungsentwurf zur Wiederverwendung von kommunalem Abwasser, in: juris PraxisReport Umwelt- und Planungsrecht 10/2018, Anmerkung 1
  • Die Folgen des „Sperrmüll-Urteils“, in: KOMMUNAL 9/2018, Seite 26 f., Kurzfassung abrufbar unter: https://kommunal.de/die-folgen-des-sperrmuell-urteils/
  • Wiederverwendung von kommunalem Abwasser zur Bewässerung in der Landwirtschaft: Durch die „Hintertüre“ zur vierten Reinigungsstufe?, in: Zeitschrift für Deutsches und Europäisches Wasser-, Abwasser- und Bodenschutzrecht (W+B), 2018, Seite 142 – 150
  • Neuer Trend: Urbane Seilbahnen, in: KOMMUNAL 6/2017, Seite 38 f., abrufbar unter: https://kommunal.de/neuer-trend-urbane-seilbahnen/
  • Baurechtsnovelle – neue Baugesetze in urbanen Gebieten, 2017, abrufbar unter: https://kommunal.de/artikel/baurechtsnovelle/
  • Urbane Seilbahnen als Gegenstand des Planfeststellungsrechts – Innovative Infrastruktur oder stadtplanerische Träumerei, in: Die Öffentliche Verwaltung (DÖV), 2016, Seite 419 – 429
  • Bodenschutzrecht, in: Ines Härtel (Hrsg.), Handbuch des Fachanwalts Agrarrecht, 2012, Seite 764 – 819